Freitag, 22. August 2014

|| Laikas Leben Teil 2 || Die ersten Tage bei uns

Und so zog sie ein...
An einem Sonntag holten wir sie ab. Auf dem Hinweg diskutieren wir über den Namen, da uns Dasra nun so gar nicht gefiel. Ich hab spontan "Laika" gesagt und mein Freund meinte "Nein, so heissen doch alle Hunde" (Ich kenne bis jetzt keine einzige andere Laika persönlich). So endete die Diskussion ohne Resultat.
Nach einigem bitten stieg sie in den Kofferraum. Wir hatten schon ein Gitter montiert zu ihrer Sicherheit. Mein Freund fuhr und ich sass auf der Rückbank und schaute nach ihr. Die arme Maus war so gestresst. Den ganzen Weg über hat sie gehechelt und gegähnt. Zuhause angekommen holten wir sie aus dem Auto, boten ein bisschen Wasser an und machten uns auf auf die erste Runde zu dritt. Und was rief mein Freund? "Komm Laika, wir gehen". Von da an hiess sie also Laika :-)
 
Im Tierheim werden die Hunde im Rudel gehalten und Laika hat das sehr gut gepasst. So konnte sie nämlich nicht nur ihren Napf ausessen, sondern auch die Näpfe der anderen. Und das sah man ihr an! Fast 4kg musste sie bei uns zuhause abspecken. Aber mit etwas Bewegung und weniger Futter ging es ganz gut.
 
Hier beim ersten Morgenspaziergang noch mit Tierheimgeschirr:
 
 
Laika war ein unsicherer Hund. Zu Beginn hatten wir Probleme, dass sie ihr Geschäft verrichtet. In die Wohnung hat sie aber nie gemacht, obwohl sie uns als nicht-stubenrein verkauft wurde. Wir sind mit ihr dann immer die gleiche Runde gelaufen, mehrere Wochen lang. So wurde sie langsam sicherer und konnte sich auf der Runde lösen. Sind wir nur mal etwas anders gelaufen war sie sofort wieder gestresst. Sie brauchte die Sicherheit der bekannten Umgebung.
 
Zuhause hat sie sich sofort wohl gefühlt. Zuerst sprang sie auf's Bett, dann auf's Sofa, bis wir ihr klar machen konnten, dass das flauschige Plätzchen am Boden für sie gedacht war. Aber sooo schlimm war's wohl nicht.
 
 
In der Wohnung war sie zum Glück von Anfang an unproblematisch und ruhig. Schon nach ein paar Wochen konnte sie ohne Probleme alleine bleiben.
 
Draussen war es leider nicht ganz so einfach...
 

Kommentare:

  1. So eine schöne Geschichte, ich bin gespannt auf mehr.

    AntwortenLöschen
  2. Was für ein schöner Bericht von Laikas ersten Tagen bei euch :) Ich freue mich schon auf die Fortsetzung dieser Geschichte.
    Ich kann mir vorstellen, dass ihr bei euren Spaziergängen sicher einiges erlebt habt - aber ihr habt auch alles gut in den Griff bekommen, wie die Bilder von eurer letzten Wanderung deutlich gezeigt haben!
    Ich muss sagen, außer unserer Laika kannte ich (persönlich) auch keinen Hund der so hieß ... erst bei Dir im Blog bin ich wieder über den Namen gestolpert!

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
  3. Das ist schön, Laikas Geschichte miterleben zu dürfen.
    Ich freue mich schon auf die Fortsetzung.
    Ich kenne übrigens auch keinen Hund mit diesem Namen...^^

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  4. Ach herrlich wie sie da auf ihrem flauschigen Platz liegt.
    Da hat sie es wirklich gut mit euch erwischt.
    Nicht viele Menschen sind so sehr geduldig mit schüchternen oder unsicheren Tieren.

    LG
    Angela

    AntwortenLöschen
  5. Oh die kleine ist aber süß <3
    Schön, dass ihr euch um sie kümmert!

    AntwortenLöschen