Dienstag, 30. September 2014

|| Laikas Leben Teil 5 || Das Training beginnt!

Was bin ich teilweise verzweifelt und weinend auf dem Feld gestanden, weil ich nicht mehr wusste, was ich mit Laika anstellen soll. Leine laufen war katastrophal, Hunde wurden angepöbelt, bei Tiersichtung wurde sich voll in die Leine gehängt und gewinselt, Schei*** wurde gefressen etc etc etc...
Am Anfang war Laika nur in der Wohnung ein angenehmer Hund. Sie hat von Anfang an ihr daheim akzeptiert und konnte prima abschalten.
Aber wehe man lief zur Türe! Und nahm sogar noch die Leine in die Hand!
Unsere Spaziergänge sahen so aus, dass man Laika zwar daheim wunderbar anleinen konnte, sobald man aber über die Türschwelle lief, war sie nur noch am Gegend abchecken. Es wurde sofort an der Leine gezogen, wenn man nicht direkt losgelaufen ist wurde gewinselt. Tipp einer Trainerin war, dass ich ihr was zum Knabbern mit runter nehmen soll - kauen beruhigt. Also nahm ich getrockneten Pansen mit, ein Highlight für Laika!!! Aber NICHT wenn sie draussen ist! Sie hat das Teil nicht mit dem Hintern angesehen. Sie wollte nur endlich los! Habe es mehrmals probiert, aber sie konnte vor Aufregung nichts fressen.
Von einer weiteren Trainerin kann dann der für uns passende Tipp: Reine Handfütterung.
Wir räumten also ihren Napf weg und sie bekam nur noch draussen was zu fressen. Das bedeutet ich habe jeden Morgen ihr Trockenfutter eingepackt und draussen wurde sie bestätigt, wenn sie mal ruhig blieb oder schön an der Leine lief. Wir machten auch viele Suchspiele oder nahmen den Futterdummy mit und begannen mit dem Apportiertraining. Langsam machten die Spaziergänge Spass! Laika begann sich selbstständig nach uns zu orientieren und bekam dafür Futter. Es wurde fast von Spaziergang zu Spaziergang besser. Wir haben die Handfütterung bis heute, also 2 Jahre später, beibehalten, weil es für uns so einfach wunderbar passt. Vor einiger Zeit haben wir dazu noch den Clicker entdeckt und dafür brauchen wir sowieso viel Futter. Also vereinen sich die Trainingsmethoden wunderbar.

Kommentare:

  1. Oh... oh... da hat die junge Dame Euch ja so einiges an Nerven gekostet.
    Schön, dass einer der Tipps dann gegriffen hat.
    Ich bin schon gespannt, wie Laikas Geschichte weitergeht. Es macht sehr viel Spaß, sie zu lesen.

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es freut mich sehr, dass dir unsere Geschichte Spass macht! Da hab ich doch direkt den nächsten Teil aufgeschaltet ;)

      Löschen