Mittwoch, 4. Februar 2015

Vorher - Nachher: Die Bearbeitung

Anschliessend an diesen Post erkläre ich euch, wie ich die Bilder bearbeitet habe. Ich zeige es anhand eines Beispiels.
 
 
 
 

Temperatur

 
Da ich gerne ein etwas wärmeres Bild haben wollte, habe ich als erstes an der Temperatur geschraubt.
 
 
Ich habe den Wert um gut 700 hochgestellt. So wirkt das Bild wärmer, es geht in den Orange-Ton rein.
 

Belichtung

 
Da das Bild eindeutig zu dunkel aufgenommen wurde, musste ich die Belichtung ziemlich hoch schrauben.  Dabei wurde aber der Schnee etwas zu grell. Mit der Einstellung "Lichter" habe ich den Schnee etwas zurückgenommen. Mit dem "Tiefen" Regler habe ich die dunklen Bereiche noch mehr hervorgeholt.
 
 
Die Regler "Klarheit" und "Dynamik" brauche ich häufig bei Naturaufnahmen. Mit "Klarheit" wird das ganze Bild klarer gezeichnet. Der Kontrast zwischen hellen und dunklen Bereichen wird verstärkt. 
"Dynamik" macht die Farben kräftiger. Dabei reagiert LR so, dass bereits dominierende Farben mehr verstärkt werden als neutrale Farben. Der "Sättigungsregler" würde einfach alle Farben verstärken und das ist dann zu viel des Guten.
 

Gradationskurve

 
 
Die Gradationskurve sieht bei mir meist ähnlich aus. Die hellen Bereiche verstärke ich etwas (Lichter und Helle Mitteltöne), die dunkeln Bereich werden etwas zurück genommen (Dunkle Mitteltöne und Tiefen).
 
Hier der Vergleich: Ohne Gradationskurve 

 
Mit Gradationskurve: Die Hell-Dunkel Kontraste sind mehr geworden.
 
Es wirkt so ein bisschen wie ein Lichtschalter!
  

Schärfen und Rauschreduzierung

 
 
 
Das ganze Bild habe ich etwas geschärft und mit "Maskieren" und "Luminanz" die Körnung im Bild entfernt.
 
 
Nach all diesen Einstellungen sah das Bild so aus.
 
 
 
 
Wieso hab ich das Bild nun nicht heller gemacht?
Nun ja, es gibt ja noch so viele Möglichkeiten im Lightroom um das Bild zu bearbeiten, also nutzen wir die auch!
 
 

Verlaufsfilter

 
Als nächstes habe ich einen Verlaufsfilter gesetzt. Er sollte mir mehr Helligkeit und Farbe ins Bild bringen.
Der Verlaufsfilter auf dem Bild verläuft von unten links nach oben rechts. Oben rechts wird es also heller (Belichtung), wärmer (Temperatur) und ich habe die Lichter nochmals zurück genommen, damit der Schnee nicht zu hell wird.
 
 
 
Danach sieht das Bild so aus
 
 
 

Korrekturpinsel

Als letztes habe ich Korrekturen mit dem Korrekturpinsel vorgenommen. Es gibt 2 Korrekturen:
 

1.Korrektur

Der rote Bereich, also der vordere Zweig, wird bearbeitet. Hier habe ich lediglich die Klarheit und die Schärfe etwas höher gestellt um den Zweig noch mehr in den Fokus zu rücken und ein schön scharfes Motive zu haben.
 
 

2.Korrektur

Es wird wiederum der rote Bereich bearbeitet. Das ist nun hier fast das ganze Bild ausser die weissen Bereiche. Ich wollte verhindern, dass der Schnee orange oder rötlich wird, denn Schnee ist nun mal weiss. Ich habe nochmals an der Temperatur und auch Tönung geschraubt. und es wurde noch etwas aufgehellt.
 
 
 
 
 
Und das war's dann!
 
 

Kommentare:

  1. ein tolles bild :) ich mag solche vorher-nachher vergleiche!

    AntwortenLöschen
  2. Ein toller Post! Danke dafür. Ich habe Deinen Blog übrigens für den Liebster-Award nominiert. Alle Infos dazu findest Du hier: https://schoenheitdeslebens.wordpress.com/2015/02/03/mein-liebster/#more-1797
    Herzlichen Glückwunsch und viel Freude damit!

    AntwortenLöschen
  3. Es war sehr interessant Dir über die Schulter zu schauen, Martina.
    Meine Arbeitsweise ist Deiner recht ähnlich und mit dem Lichtschalter musste ich grinsen. Auch ich denke jedes Mal, dass ich nun meine eigene Sonne angeknipst habe.^^ Ist doch echt toll, was man aus den Bildern rausholen kann.

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen